Projekte

Was mich leitet? Ein Spruch von Helen Keller: "Sicherheit ist vor allem Aberglaube. Sie existiert weder in der Natur, noch erleben die Kinder der Menschheit sie. Gefahr zu meiden ist langfristig nicht sicherer als ihr direkt gegenüber zu treten. Die Furchtsamen trifft es genauso oft wie die Wagemutigen. Das Leben ist entweder ein kühnes Abenteuer oder gar nichts."

Nepal 2019: Gokyo-Runde

Dreiwöchige Sektionsreise für die DAV Sektion Augsburg. Lodgetrekking. Start in Paphlu, durch die bäuerliche Landschaft nach Namche Bazar, über Thame und den Renjo La nach Gokyo.

 

Kultur-Anschlusswoche im Kathmandutal mit vielen Tempeln, Klösetrn und Alltag abseits von Touristen.


Nepal 2018: Langtang

Dreiwöchige Sektionsreise für die DAV Sektion Augsburg. Lodgetrekking. Durchs Helambu, an den Gosaikundseen vorbei ins Langtang. Zu wissen, dass hier das Erdbeben 2015 so viele Tote verursacht hat, ist bedrückend.


Nepal 2017: Everest Basecamp

Dreiwöchige Sektionsreise für die DAV Sektion Augsburg. Lodgetrekking. Lukla, Namche Bazar, Everest Basecamp, Kala Pattar - was will man mehr?


Nepal 2016: Annapurna Basecamp

1. Sektionsreise für die DAV Sektion Augsburg. Lodgetrekking. Poon Hill und Annapurna Basecamp über knapp drei Wochen.


Alpen 2013: Grande Traversata delle Alpi

"Wenn Wandern zum Alltag wird." Auf dieser zehnwöchigen Tour entstand dieses wahnsinnige Gefühl. Start in der Schweiz in der Nähe des Nufenen Passes, Ziel Ventimiglia in Ligurien. Und dazwischen in seiner ganzen Schönheit das Piemont.


Nepal 2012: Mustang

Zelttrekking mit amical. Nach einer wunderschönen Landschaft in Mustang Aufgabe nach zwei Wochen wegen Höhenkrankheit infolge einer schweren Erkältung. Der Heli hat mich nach dem ersten Fünftausender-Pass rausgeholt.


Nepal 2012: Dolpo

Einsames Zelttrekking mit Hauser Exkursionen zum Klosterfest nach Shey. Viele Pilger und Begegnung mit den Dolpo Tulku. Vier Wochen lang weite Landschaft.


Nepal 2011: Solo Khumbu

Schweres, vierwöchiges Zelttrekking, von Paphlu ins Hinku Valley, Fast-Besteigung des Mera Peaks (Umkehr auf 6.330 m wg. schlechtem Wetter), Abstieg ins einsame Hunku Valley, Amphu Labtsa Pass und Island Peak (6.189 m).


Alpen 2011: Via Alpina - Gelber Weg

Auf dem Gelben Weg der Via Alpina von Oberstdorf nach Triest. Ein Quergang durch die Ostalpen in sieben Wochen.


Nepal 2011: Annapurna Umrundung

Lodgetrekking, Umrundung des Annapurna-Massivs mit dem DAV Summit Club im frühen Frühjahr mit viel Schnee in drei Wochen.


Nepal 2009: Khumbu Durchquerung

Zelttrekking auf klassischer Route von Jiri nach Lukla und dann mit Hauser Exkursionen eine Rundtour im Solo Khumbu. Vier Wochen, drei davon mit Magen-Darm-Problemen und einem Schneeeinbruch, der zu einer Umplanung der Tour führt.


Nepal 2008: Kanchenjunga Basecamp

Einsames, vierwöchiges Zelttrekking mit Hauser Exkursionen zum dritthöchsten Berg der Welt, dem Kanchenjunga. Mein zweiter Sechstausender, der Dromo Sporn Gipfel.


Ladakh 2008: Zanskar Trek

Der große Zanskar-Trek mit Zelt mit Weltweitwandern im tibetisch geprägten Ladakh. Vier Wochen, vor dem Trek ein paar Tage Akklimatisation in Leh samt Besuch vieler Klöster.


Marokko 2008: Wüsten Trek

Marrakech und dann mit Zelten durch die Wüste mit Weltweitwandern. Zwei Wochen.


Tansania 2007: Kilimanjaro

Safari, Mount Meru, Kilimanjaro mit dem DAV Summit Club. Zwei Wochen.


Alpen 2007: Dolomiten Transversale

Die "Transversale" von Bozen nach Santo Stefano vorbei an den schönsten Bergen Südtirols. Zwei Wochen.


Nepal 2006: Dhaulagiri Umrundung

Dreiwöchiges Zelttrekking, Umrundung des Dhaulagiri mit dem DAV Summit Club. Erster Sechstausender Gipfel, der Thapa Peak.


Alpen 2006: Großer Walserweg

Kaum bekannte Wanderung, in fünf Wochen von Mittelberg im Kleinen Walsertal bis nach Zermatt mit Umrundung des Monte Rosa Stocks.


Nepal 2005: Manaslu Umrundung

Zelttrekking, versuchte Umrundung des Manaslu mit dem DAV Summit Club, Umkehr am Pass wegen Schneeeinbruch und Lawinen. Vier Wochen.


Alpen 2005: München - Venedig

Der Klassiker, die schönste Überquerung der Alpen durch abwechslungsreiche Landschaften in vier Wochen.


Estland 2004: Tallin - Turku

Mit dem Fahrrad vier Wochen lang von Tallin aus an der Küste entlang, über die Inseln Hiumaa und Saaremaa und dann nach Tartu.


Skandinavien 2003: Nordkap

Mit der Ural Tourist mit Seitenwagen samt Zelt und Schlafsack auf großer Tour. In sieben Wochen an Norwegens Küste bis zum Nordkap, auf der Eismeerstraße nach Kirkenes, über Finnland und auf dem Inlandsvägen durch Schweden zurück.


Nepal 2000: Gokyo

Dreiwöchiges Zelttrekking, meine erste Reise nach Nepal mit dem DAV Summit Club - und Gabi Hupfauer als Reiseleiterin. Erster Fünftausender Gipfel, der Gokyo Ri.


Alaska 1998: Glacier Bay

Zwei Wochen mit dem Seekajak in Alaskas Glacier Bay Nationalpark. Eine Woche Wandern im Kluane Nationapark und dann mit dem Auto Von Whitehorse bis Inuvik. Zelten im kalten Bärenland.


Kanada 1997: Yukon

Auf den Spuren der Goldgräber, die 100 Jahre zuvor auf gleicher Strecke unterwegs waren. Inside Passage, Chilkoot Trail und mit dem Faltboot von Whitehorse nach Dawson City auf dem Yukon. Vier Wochen Zelten im sternhageleinsamen Bärenland.


Skandinavien 1996: Kiruna Fjäll

Weglos durchs Kiruna Fjäll von Abisko bis Kvikkjokk. Mit Zelt, Schlafsack und Essen: Drei Wochen.


Skandinavien 1995: Padjelantaleden

Auf dem Padjelantaleden von Ritsem mit Abstecher Richtung Sulitjelmabis Kvikkjokk. Zwei Wochen Zelt und spannend kalte Flussdurchquerungen.


Kanada 1994: Rocky Mountains

Ganz klassisch. Vancover, Camper, Rocky Mountains. Mehrtageswanderungen mit dem Zelt. Vier Wochen.


Skandinavien 1990: Dalsland

Mit dem Faltboot im Dalsland. Vier Wochen draußen im Zelt.


Irland 1989: Dublin - Galway

Mit dem Fahrrad von Dublin in den Norden, auch Nordirland, und dann an der Westküste runter bis Galway. Vier Wochen gegen den Wind. Zelt und B&B.